Ärzte Zeitung, 14.05.2012

Highlights 1994

SG Berlin bricht Zulassungssperren

SG Berlin bricht Zulassungssperren

Berlin, 20. Januar 1994. Das Sozialgericht Berlin erlaubt einem Vertragsarzt, seine Praxis von Neukölln in den gesperrten Zulassungsbezirk Kreuzberg zu verlegen.

Berlin verfügt zu jener Zeit über insgesamt 23 Planungsbezirke. Gerade an den Grenzen scheitert für Ärzte oftmals ein betriebswirtschaftlich motivierter Umzug in die nähere Nachbarschaft.

Später wird Berlin - so wie es Hamburg schon getan hat - das System der Zulassungsbezirke aufgeben. Heute hat dies unerwünschte Folgen: Unterversorgung in sozialen Brennpunkten, Überversorgung im wohlhabenden Südwesten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »