Ärzte Zeitung, 19.06.2012

Highlights 1999

Ab dem 6.10. gehen die Lichter aus

Ab dem 6.10. gehen die Lichter aus

Köln, 26. April 1999. Dr. Lothar Krimmel, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der KBV und Berufskassandra, publiziert eine Prognose, zu welchem Zeitpunkt das gesetzlich festgelegte Arznei- und Heilmittelbudget erschöpft ist.

 In den neuen Bundesländern werden danach ab dem 6. Oktober keine Arznei- und Heilmittel mehr verordnet werden können; Stichtag in den alten Bundesländern ist der 3. Dezember.

Krimmels Annahme: Die Arzneiausgaben steigen 1999 genauso wie in den beiden ersten Monaten, nämlich um 12,8 Prozent.

Topics
Schlagworte
30 Jahre Ärzte Zeitung (708)
Organisationen
KBV (6342)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »