Ärzte Zeitung, 25.06.2012

Highlights 2000

Sachverständiger fordert 30 DM pro Arztbesuch

Sachverständiger fordert 30 DM pro Arztbesuch

Berlin, 26. April 2000. Pro Arztbesuch sollen Patienten einen Eigenanteil von 30 DM bezahlen. Das schlägt der Vorsitzende des Sachverständigenrates für die Konzertierte Aktion im Gesundheitswesen, Professor Friedrich-Wilhelm Schwartz, vor.

Außerdem fordert er eine Aufteilung des Leistungskatalogs der Gesetzlichen Krankenversicherung in Grund- und Wahlleistungen. Der einzelne Patient solle je nach Geldbeutel seine Zusatztarife wählen können.

Im Ansatz wurde Schwartzs Vorschlag vier Jahre später durch die Einführung der Praxisgebühr von zehn Euro im Quartal umgesetzt.

Sie ist für Ärzte und Patienten ein Ärgernis. Angesichts aktuell hoher Überschüsse in der GKV wird die Abschaffung der Zuzahlung gefordert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »