Ärzte Zeitung, 13.07.2012

Highlights 2002

Versicherte haben kaum Interesse an Patientenquittung

Versicherte haben kaum Interesse an Patientenquittung

Mainz, am 2. April 2002. In Rheinland-Pfalz startet ein Modellprojekt zur Patientenquittung.

Ziel des auf ein Jahr angelegten Modellversuchs in der KV Rheinhessen ist es, das Kostenbewusstsein der Patienten zu schärfen und Abrechnungsbetrug zu verhindern.

Die Quittung soll in verständlicher Sprache auflisten, was Ärzte bei der Behandlung getan haben und wie ihre Leistungen im Detail von den Kassen bezahlt werden.

Die Quittung findet allerdings kaum Resonanz. Bei der Auswertung des Projekts zeigt sich, dass nur etwa zehn Prozent der Patienten Interesse an einer Quittung hatten.

Im Zuge der Gesundheitsreform 2003 wurde in Paragraf 305 SGB V Absatz 2 trotzdem festgeschrieben, dass jedem Patienten auf Verlangen eine Quittung ausgestellt werden muss.

Das Interesse bleibt aber gering. Eine Umfrage der Bertelsmann-Stiftung von Ende 2010 zeigt, dass kaum ein Versicherter mit dem Begriff Patientenquittung etwas verbindet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »