Ärzte Zeitung, 24.08.2012

Hightlights 2006

Klage gegen Filiale von DocMorris

JULI 2006: Die Innenstadt von Saarbrücken rückt ins Zentrum der Aufmerksamkeit: Die erste Vor-Ort Filiale der Versand-Apotheke DocMorris hat ihre Türen geöffnet.

Apothekerverbände laufen Sturm: Das niederländische Unternehmen hatte eine bestehende Apotheke übernommen und lässt sie von der Vor-Besitzerin weiterführen.

Der damalige saarländische Gesundheitsminister, Josef Hecken (CDU), hatte die Betriebsgenehmigung erteilt. Daraufhin klagen Apotheker, am 13. September 2006 ordnet das Verwaltungsgericht die Schließung an, am 22. Januar 2007 hebt das Oberverwaltungsgericht dieses Urteil auf.

Der Fall landet vor dem EuGH, der am 19. Mai 2009 feststellt, dass die deutschen Regelungen im Apothekengesetz mit EU- Recht vereinbar sind. Die Filiale muss schließen.

Am 27. Juli 2009 eröffnet sie wieder - dieses Mal als Franchiseapotheke.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »