Ärzte Zeitung, 24.08.2012

Hightlights 2006

Klage gegen Filiale von DocMorris

JULI 2006: Die Innenstadt von Saarbrücken rückt ins Zentrum der Aufmerksamkeit: Die erste Vor-Ort Filiale der Versand-Apotheke DocMorris hat ihre Türen geöffnet.

Apothekerverbände laufen Sturm: Das niederländische Unternehmen hatte eine bestehende Apotheke übernommen und lässt sie von der Vor-Besitzerin weiterführen.

Der damalige saarländische Gesundheitsminister, Josef Hecken (CDU), hatte die Betriebsgenehmigung erteilt. Daraufhin klagen Apotheker, am 13. September 2006 ordnet das Verwaltungsgericht die Schließung an, am 22. Januar 2007 hebt das Oberverwaltungsgericht dieses Urteil auf.

Der Fall landet vor dem EuGH, der am 19. Mai 2009 feststellt, dass die deutschen Regelungen im Apothekengesetz mit EU- Recht vereinbar sind. Die Filiale muss schließen.

Am 27. Juli 2009 eröffnet sie wieder - dieses Mal als Franchiseapotheke.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »