Ärzte Zeitung online, 21.12.2012

e.Med-Verlosung

BMW-Gewinn geht nach Tutzing

mittelhammer-A.jpg

Durfte mit einem neuen BMW 320d davon fahren: e.Med-Abonnentin Dr. Irmela Mittelhammer.

© Sebastian Schmitt

MÜNCHEN/TUTZING. Dr. Irmela Mittelhammer heißt die glückliche Gewinnerin eines BMW 320d, der unter allen Abonnenten von e.Med der Fachverlagsgruppe Springer Medizin ausgelost wurde.

Mittelhammer, die als Oberärztin am Tutzinger Benedictus Krankenhaus tätig ist, nutzt das e.Med-Abo nach eigenen Angaben vor allem, um die umfangreichen Inhalte aus dem gesamten Portfolio der Fachverlagsgruppe Springer Medizin, zu dem auch die "Ärzte Zeitung" gehört, zu nutzen.

Hintergrund der Gewinnaktion ist die Einführung eines neuen Bezahlmodells durch Springer Medizin. Das neue e.Med-Paket funktioniert wie eine Flatrate für den Telefonanschluss.

Unabhängig vom Umfang der in Anspruch genommenen Leistungen bleibt der Preis gleich. Und es steckt viel drin in dem Paket.

e.Med-Abonnenten haben unter anderem Zugriff auf die e.Akademie mit mehr als 700 zertifizierten Fortbildungskursen, auf die e.Bibliothek mit den archivierten Inhalten von mehr als 400 Zeitschriften, auf alle aktuellen Beiträge der Fachverlagsgruppe, im Internet und auch für Smartphones und Tablets und nicht zuletzt auf ein Print-Abo einer Fachzeitschrift von Springer Medizin nach Wahl (plus Versandkostenpauschale).

Das alles und noch einiges mehr gibt es für eine Flatrate zum Preis von 33,25 Euro im Monat.

www.springermedizin.de/emed

Topics
Schlagworte
30 Jahre Ärzte Zeitung (708)
Organisationen
BMW (137)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »

Wer nicht hören will, den soll die Kita künftig melden

Prävention mit Drohgebärden: Künftig will das Bundesgesundheitsministerium nicht nur mit Bußgeld drohen, sondern auch die Kitas einspannen, um die Verweigerer einer verpflichtenden Impfberatung herauszufischen. mehr »