Ärzte Zeitung, 11.07.2012

Köpfe hinter der Ärzte Zeitung

Harm van Maanen

Mit 2,04 Meter Lebendlänge hat er Überblick, als Architekt liebt er Baustellen, und als Holländer ist er Pragmatiker: Harm van Maanen, 45, ist seit 2007 Vorsitzender der Geschäftsleitung der "Ärzte Zeitung" und seit 2009 Executive Vice President von Springer Medizin.

Im Porträt

Harm van Maanen: Executive Vice President

Somit Chef eines Verlagskonglomerats, das traditionell ein getreues Abbild des deutschen Medizinbetriebs war: auf vier Standorte verteilt, gut voneinander abgeschottet, jeder mit seinen eigenen Denkkategorien befasst.

Van Maanen machte Türen und Fenster auf. Wie kann gesundheitspolitische Expertise der "Ärzte Zeitung" für Springer Medizin insgesamt genutzt werden - vice versa die medizinische Fachkompetenz aus München und Heidelberg für die "Ärzte Zeitung"?

Und: Wie können möglichst viele Ärzte, Gesundheitsberufe und letztlich auch Patienten von Springer Medizin profitieren?

Van Maanens Credo: Elektronische Information ist die große Neubau-Stelle, die bessere Medizin für alle verfügbar macht - schneller und für alle bezahlbar.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »