Ärzte Zeitung online, 26.09.2014

Krebs

Drei 9/11-Helfer am selben Tag gestorben

NEW YORK. Im Alter von nicht einmal 60 Jahren sind am selben Tag drei Feuerwehrleute gestorben, die am 11. September 2001 nach den Terroranschlägen am Ground Zero in New York geholfen hatten.

Alle drei starben an den Folgen von Krebs, wie amerikanische Medien am Donnerstag berichteten. Die drei Schicksale fachten erneut Gerüchte an, dass beim Zusammensturz der beiden Türme des World Trade Centers vor 13 Jahren giftiger Staub freigesetzt wurde.

Die drei Feuerwehrmänner hießen Howard Bischoff, Robert Leaver und Daniel Heglund. Alle drei starben am 22. September 2014 innerhalb weniger Stunden. Leaver wurde 56 Jahre alt, Bischoff und Heglund 58 - einen Tag später wäre Heglund 59 geworden. Bischoff und Leaver waren zusammen aufgewachsen und lebenslange Freunde.

Die Todesfälle seien "die schmerzliche Erinnerung, dass wir auch 13 Jahre später noch einen furchtbaren Preis für die heldenhafte Hilfe zahlen", sagte New Yorks oberster Feuerwehrmann Daniel Nigro.

Am Tag, an dem islamistische Terroristen zwei Passagierflugzeuge in die Türme des World Trade Centers lenkten, starben 343 Feuerwehrleute. Seitdem starben etwa 850 Feuerwehrleute und andere Helfer an den Folgen von Krebs. (dpa)

Topics
Schlagworte
9/11 (33)
Krebs (10101)
Krankheiten
Krebs (4977)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Vier von zehn Diabetes-Fälle ließen sich verhindern

Durch Abspecken von drei bis sechs Kilo in der Bevölkerung ließen sich 40 Prozent der Diabetesfälle verhindern. mehr »

Patientenakte wird zum Herzstück der Digitalisierung

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe will bei der Digitalisierung weiter aufs Tempo drücken. Die elektronische Patientenakte wird dabei zum Motor der Vernetzung. mehr »

Lücken in der Hausarztmedizin wachsen

Gegenläufige Trends kennzeichnen die Bundesärztestatistik für 2016: Die Zahl der Ärzte erreicht ein neues Rekordhoch. Doch der Zuzug ausländischer Ärzte kompensiert die Probleme der Überalterung kaum. mehr »