Ärzte Zeitung, 11.07.2010

Wer soll den CharityAward erhalten?

Wer soll den CharityAward erhalten?

NEU-ISENBURG (eb). Es gibt viele Organisationen, die einen unschätzbaren Beitrag für die Gesundheitsversorgung leisten und selten im Mittelpunkt stehen. Das will der CharityAward von Springer Medizin ändern, für den Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler die Schirmherrschaft übernommen hat. Jetzt sind Sie dran: Stimmen Sie ab, wer den Preis in diesem Jahr erhalten soll. Auch Sie können dabei gewinnen: Eine Reise für zwei Personen nach Berlin zur Preisverleihung am 21. Oktober! Dort wird bei der Springer Medizin-Gala der Sieger des CharityAwards bekanntgegeben und ausgezeichnet. Unter allen Teilnehmern werden die Karten verlost. Eingeschlossen sind außerdem eine Übernachtung im Hotel Adlon sowie die Reisekosten. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Zur Abstimmung Springer Charity-Award 2010 ...

Die Porträts aller Kandidaten:

Zur Sonderseite Springer Medizin Charity-Award 2010

Topics
Schlagworte
Charity-Award 2010 (16)
Organisationen
Allianz (1066)
Personen
Philipp Rösler (1035)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »