Ärzte Zeitung online, 10.06.2010

Millionen Arbeitnehmer verfolgen WM im Internet

BERLIN (dpa). Es muss nicht immer der Fernseher sein: Millionen Arbeitnehmer wollen nach einer Forsa-Umfrage die Fußball-Weltmeisterschaft über das Internet verfolgen. So wolle sich jeder sechste der rund 15 Millionen berufstätigen Fußball-Fans (17 Prozent) nach den Spielen online über Tabellen und Berichte am Dienst-PC informieren.

Per Live-Ticker wollen 13 Prozent die Spiele verfolgen, neun Prozent wollen Live-Videos im Internet anschauen.

Die Möglichkeiten des Internets seien auch eine Herausforderung für viele Arbeitgeber, sagte der Präsident des Bundesverbands Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom), August-Wilhelm Scheer, der die Umfrage in Auftrag gegeben hatte. "Sowohl Firmen als auch Arbeitgeber können von einer gewissen Flexibilität im Umgang mit dem Web profitieren", sagte Scheer. Der Verband rät Unternehmen, klare Regeln für die private Internet-Nutzung im Job zu formulieren.

Pressemitteilung des Bitkom

Topics
Schlagworte
FIFA WM 2010 (163)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »