Ärzte Zeitung online, 10.06.2010

Millionen Arbeitnehmer verfolgen WM im Internet

BERLIN (dpa). Es muss nicht immer der Fernseher sein: Millionen Arbeitnehmer wollen nach einer Forsa-Umfrage die Fußball-Weltmeisterschaft über das Internet verfolgen. So wolle sich jeder sechste der rund 15 Millionen berufstätigen Fußball-Fans (17 Prozent) nach den Spielen online über Tabellen und Berichte am Dienst-PC informieren.

Per Live-Ticker wollen 13 Prozent die Spiele verfolgen, neun Prozent wollen Live-Videos im Internet anschauen.

Die Möglichkeiten des Internets seien auch eine Herausforderung für viele Arbeitgeber, sagte der Präsident des Bundesverbands Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom), August-Wilhelm Scheer, der die Umfrage in Auftrag gegeben hatte. "Sowohl Firmen als auch Arbeitgeber können von einer gewissen Flexibilität im Umgang mit dem Web profitieren", sagte Scheer. Der Verband rät Unternehmen, klare Regeln für die private Internet-Nutzung im Job zu formulieren.

Pressemitteilung des Bitkom

Topics
Schlagworte
FIFA WM 2010 (163)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »