Ärzte Zeitung online, 15.06.2010

Illegale Werbung: WM-Fans wegen "falscher" Shirts mit Haft bedroht

JOHANNESBURG (dpa). Eine Gruppe von mehr als 30 niederländischen WM-Fans ist nach Medienberichten wegen ihrer leuchtend orangefarbenen Shirts mit der FIFA aneinandergeraten.

Illegale Werbung: WM-Fans wegen "falscher" Shirts mit Haft bedroht

Ordnungskräfte des Weltfußball-Verbandes hätten die Frauen gut drei Stunden vernommen, berichtete am Dienstag die Zeitung "The Star". Die von einer holländischen Brauerei gestifteten Hemden hätten die Aufmerksamkeit der FIFA-Mitarbeiter geweckt. Herbeigerufene Polizei habe dann die Frauen befragt.

"Sie erklärten, wir würden illegale Werbung machen und dass das in Südafrika gegen das Gesetz sei; sie erklärten, wir würden festgenommen und würden bis zu sechs Monate ins Gefängnis gehen; die Mädels waren in Tränen aufgelöst, es war schlimm", erklärte die Holländerin Barbara Kastein dem Blatt.

Die FIFA betonte, es habe keine Festnahmen gegeben. Doch behalte man sich Schritte vor. Die FIFA hat ein strenges Regelwerk für den Stadionbesuch erlassen, um seine Werbepartner vor illegaler Werbung zu schützen.

Topics
Schlagworte
FIFA WM 2010 (163)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »