Ärzte Zeitung online, 15.06.2010

Portugal-Elfenbeinküste 0:0 - Neuseeland holt Punkt

Portugal-Elfenbeinküste 0:0 - Neuseeland holt Punkt

HAMBURG (dpa). Portugal und die Elfenbeinküste haben sich in ihrem Auftaktmatch bei der Fußball-Weltmeisterschaft 0:0 getrennt. Im mit Spannung erwarteten Duell der Superstars Cristiano Ronaldo und Didier Drogba fielen am Dienstag in Port Elizabeth zwar keine Tore, der Teilerfolg im ersten Vorrunden-Spiel der Gruppe G lässt beiden Mannschaften für den weiteren Turnier-Verlauf aber alle Chancen.

Vor 37 034 Fans wurde der wegen eines Ellbogenbruchs mit einer Schiene spielende Stürmer Drogba, der wenige Stunden vor Spielbeginn die Erlaubnis zum Einsatz erhalten hatte, nach 66 Minuten eingewechselt.

Zuvor hatte Winston Reid Neuseeland mit einem Last-Minute-Treffer den ersten WM-Punkt beschert und der geschockten Slowakei die WM- Premiere verdorben. Der Profi vom FC Midtjylland traf in der 3. Minute der Nachspielzeit zum glücklichen 1:1 (0:1) und bescherte den "Kiwis" den kaum mehr für möglich gehaltenen Zähler. Bis zuletzt sah es in Rustenburg nach einem verdienten Sieg der Slowaken aus, die der Ex-Nürnberger Robert Vittek verdient in Führung gebracht hatte (50.).

Unterdessen hat die deutsche Nationalmannschaft mit voller Kraft die Vorbereitung auf das zweite WM-Gruppenspiel gegen Serbien aufgenommen. "Es wird ein gefährliches Spiel, ein enges Ding", warnte der Münchner Thomas Müller vor der Partie am Freitag in Port Elizabeth. "Für uns heißt es, konzentriert zu bleiben und weiterzuarbeiten", sagte nach dem 4:0-Auftakt gegen Australien Bundestrainer Joachim Löw, der das Training für Mittwoch sogar extra auf die Anstoß-Zeit des Serbien-Spiels um 13.30 Uhr verlegt.

Für seinen Kollegen Otto Rehhagel scheint die Zeit als Auswahl- Coach in Griechenland abzulaufen. Griechischen Medien zufolge hat "König Otto" den Spielern schon seinen Abschied nach der WM verraten. "Ich möchte erhobenen Hauptes gehen. Wir haben schöne Momente erlebt. Es kann sein, dass wir in einigen Tagen nicht mehr zusammen sind", soll der 71-Jährige im WM-Trainingsquartier zur Mannschaft gesagt haben. Das berichtete die griechische Sportzeitung "Goalnews" am Dienstag und berief sich dabei auf Spielerkreise. Das Auftaktmatch hatten die Hellenen 0:2 gegen Südkorea verloren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »