Ärzte Zeitung online, 17.06.2010

Griechen feiern ersten WM-Sieg - DFB-Team verspätet

Griechen feiern ersten WM-Sieg - DFB-Team verspätet

HAMBURG (dpa). Ex-Europameister Griechenland hat seinen ersten Sieg bei einer Fußball-WM gefeiert und sich damit die Chance auf das Achtelfinale bewahrt. Die Mannschaft von Trainer Otto Rehhagel bezwang am Donnerstag in Bloemfontein Nigeria verdient mit 2:1 (1:1). Im "Gruppenfinale" am kommenden Dienstag müssen die Hellenen gegen Argentinien gewinnen, um sicher die erste K.o.-Runde zu erreichen.

"Meine Jungs haben sich heute wahnsinnig ins Zeug gelegt", sagte Rehhagel, in Südafrika der älteste aller 32 Trainer. "Das war am Ende ein verdienter Sieg."

Vor 31 593 Zuschauern im Free State Stadium erzielte Dimitrios Salpingidis (44. Minute) das erste Tor der Griechen in der WM-Geschichte, Vasilios Torosidis (71.) machte den Sieg gegen zehn Nigerianer perfekt. Die Afrikaner waren durch einen Freistoßtreffer von Kalu Uche (16.) in Führung gegangen.

Zuvor hatte der zweimalige Weltmeister Argentinien sein zweites Vorrundenspiel gegen Südkorea mit 4:1 (2:1) gewonnen und mit sechs Punkten die Tabellenführung in der Gruppe B übernommen. Park Chu-Young (16./Eigentor) und Gonzalo Higuain (33./76./80.) mit einem "Dreierpack" trafen vor 82 174 Zuschauern in Johannesburg für das Team von Diego Maradona. Für Südkorea, das nach dem 2:0 gegen Griechenland erstmals verlor, war Lee Chung-Yong (45.+1) erfolgreich.

Derweil kommt die deutsche Nationalmannschaft aufgrund heftiger Regenfälle am Donnerstag später als geplant am Spielort Port Elizabeth an. Die Wassermengen haben den Rasen im Nelson Mandela Bay Stadium aufgeweicht - die geplante Abschlusseinheit wurde abgesagt. Das letzte Training wurde im Stadion in Atteridgeville absolviert, danach flog die DFB-Auswahl von Pretoria los und landet gegen 18.45 Uhr in Port Elizabeth. Dort treffen Deutschland und Serbien in ihrem zweiten WM-Gruppenspiel am Freitag (13.30 Uhr) aufeinander. Dabei kann Bastian Schweinsteiger nach einem grippalen Infekt mitwirken.

Auch die Serben haben umgeplant. Die Mannschaft von Radomir Antic trainierte am Donnerstagmittag im NMM University Stadium von Port Elizabeth und nicht wie ursprünglich vorgesehen im Nelson Mandela Bay Stadium. Die Serben müssen nach ihrer 0:1-Auftaktpleite gegen Ghana die DFB-Elf bezwingen, um ein drohendes Vorrunden-Aus abzuwenden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »