Ärzte Zeitung, 27.06.2010

Höhenflug dank Höhenluft?

Höhenflug dank Höhenluft?

Mit Höhenluft zum WM-Titel? Schön wär‘s. Immerhin: Während zum Beispiel die deutsche Mannschaft im 1600 Meter hoch gelegenen Erasmia wohnt und es zumindest bis ins Achtelfinale geschafft hat, sind die Hoffnungen jener Teams, die ihre Unterkunft an der Küste gebucht haben, bereits in der Vorrunde im Meer versunken: Frankreich, Dänemark, Kamerun, Griechenland, Nigeria, Algerien mussten schon nach drei Spielen völlig enttäuscht die Reise nach Hause antreten: Sink- statt Höhenflug. (dpa)

Topics
Schlagworte
FIFA WM 2010 (163)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »