Ärzte Zeitung, 27.06.2010

Höhenflug dank Höhenluft?

Höhenflug dank Höhenluft?

Mit Höhenluft zum WM-Titel? Schön wär‘s. Immerhin: Während zum Beispiel die deutsche Mannschaft im 1600 Meter hoch gelegenen Erasmia wohnt und es zumindest bis ins Achtelfinale geschafft hat, sind die Hoffnungen jener Teams, die ihre Unterkunft an der Küste gebucht haben, bereits in der Vorrunde im Meer versunken: Frankreich, Dänemark, Kamerun, Griechenland, Nigeria, Algerien mussten schon nach drei Spielen völlig enttäuscht die Reise nach Hause antreten: Sink- statt Höhenflug. (dpa)

Topics
Schlagworte
FIFA WM 2010 (163)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »