Ärzte Zeitung, 27.06.2010

Lahm wirbt für Aids-Prävention

Lahm wirbt für Aids-Prävention

Einsatz auch abseits des Spielfelds: Philipp Lahm.

© dpa

Afrika ist weltweit am stärksten von Aids betroffen. Allein in Südafrika sind mehr als fünf Millionen Menschen HIV-positiv. In einer Videobotschaft ruft der Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft, Philipp Lahm, Fans zur Solidarität mit den von Aids betroffenen Menschen Afrikas auf und warnt gleichzeitig vor einer Infektion. "Aids ist kein Spiel", appelliert Lahm in dem Spot, "deshalb gilt für alle Fans in Südafrika wie überall: Kondome schützen." Seit mehreren Jahren schon ist Philipp Lahm als Botschafter für den Welt-Aids-Tag aktiv. (Smi)

Topics
Schlagworte
FIFA WM 2010 (163)
Organisationen
Welt-Aids-Tag (79)
Krankheiten
AIDS (3161)
Personen
Philipp Lahm (33)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »