Ärzte Zeitung online, 28.06.2010

Rekord: 87,2 Prozent sehen Deutschland-England

HAMBURG (dpa). Der WM-Klassiker Deutschland-England hat am Sonntagnachmittag eine Rekordquote erzielt: 87,2 Prozent aller Fernsehzuschauer am Nachmittag (16.00 Uhr) sahen in der ARD das Achtelfinalspiel der Fußball-WM, das die deutschen Kicker 4:1 gewannen. Insgesamt saßen 25,57 Millionen Menschen vor dem Bildschirm.

Beim letzten Vorrundenspiel gegen Ghana am Mittwochabend waren es 29,19 Millionen gewesen, allerdings lag der Marktanteil dabei nur bei 79,7 Prozent.

Auch das zweite WM-Spiel am Sonntag hatte eine gute Quote: 12,19 Millionen Zuschauer schauten ab 20.30 Uhr bei RTL die erste Hälfte des Spiels Argentinien-Mexiko, der Marktanteil lag bei 39,2 Prozent. In der zweiten Hälfte waren 13,39 Millionen (42,9 Prozent) dabei. Argentinien gewann das Spiel 3:1 und spielt am Samstag um 16.00 Uhr gegen Deutschland im Viertelfinale.   

Weitere Berichte zur FIFA WM 2010 und Informationen zum WM-Tippspiel finden Sie auf unserer Sonderseite

Topics
Schlagworte
FIFA WM 2010 (163)
Organisationen
RTL (111)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »