Ärzte Zeitung online, 05.07.2010

Paris Hilton klagt über Südafrikas Polizei

Paris Hilton klagt über Südafrikas Polizei

JOHANNESBURG (dpa). Paris Hiltons Südafrika-Liebe scheint deutlich abgekühlt: "Es ist absolut lächerlich, was man mit mir gemacht hat für rein gar nichts. Aber ich bin es gewohnt, dass ich als Prügelknabe herhalten muss", twitterte das Party-Girl laut der "Times" vom Montag.

Die 29-Jährige war am Freitag in Port Elisabeth nach dem Spiel Brasilien gegen die Niederlande wegen des Verdachts auf Marihuana-Besitz vorübergehend festgenommen und vor einem Schnellgericht gegen Mitternacht verhört worden.

Kurz nach der Festnahme twitterte die Amerikanerin noch fröhlich: "Alles ist völlig in Ordnung... Alle waren nett und freundlich. Ich liebe Südafrika". Das hat sich offenbar übers Wochenende geändert. "Paris verdient mehr als eine Entschuldigung für die WM-Festnahme", heißt es in einem Kommentar einer Hollywood-Agentur, den Paris Hilton auf ihrer Website veröffentlichte.

Es sei nicht schwer vorstellbar, dass sie Haschisch rauche, aber doch nicht mitten in der Öffentlichkeit, so das Plädoyer für das Partygirl, das auch mit Schallplatten, Parfüms und TV-Shows Millionen verdient hat.

Twitter-Meldung von Paris Hilton

Weitere Berichte zur FIFA WM 2010 und Informationen zum WM-Tippspiel finden Sie auf unserer Sonderseite.

Topics
Schlagworte
FIFA WM 2010 (163)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »