Ärzte Zeitung, 07.07.2010

Ballack, Lahm und der Kaiser

Ballack, Lahm und der Kaiser

Franz Beckenbauer hält Michael Ballack weiter für einen wichtigen Spieler in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft - auch ohne Kapitänsbinde. "Ob er Kapitän bleibt oder nicht, ist unwichtig. Große Spieler sind auch Persönlichkeiten, wenn sie kein Stück Stoff am Arm tragen", so der "Kaiser" am Mittwoch in "Bild" Der Generationswechsel in der aktuellen DFB-Auswahl, sei ein Glücksfall und Philipp Lahm gebe in der Rolle des Spielführers "eine gute Figur" ab, so Beckenbauer. (dpa)

Weitere Berichte zur FIFA WM 2010 und Informationen zum WM-Tippspiel finden Sie auf unserer Sonderseite.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »