Ärzte Zeitung online, 03.08.2010

Alle Dopingtests bei Fußball-WM waren negativ

BERLIN (dpa). Die mehr als 500 Dopingkontrollen vor und während der Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika haben kein auffälliges Ergebnis erbracht. Das teilte der Weltverband FIFA mit.

Alle Dopingtests bei Fußball-WM waren negativ

Insgesamt mussten sich vor dem Turnier 256 Spieler und in der Zeit vom 11. Juni bis 11. Juli erneut 256 Profis Blut- und Urintests unterziehen. In der Vorbereitung waren alle 32 Teams von den FIFA-Kontrolleuren für unangekündigte Dopingkontrollen beispielsweise beim Training oder bei Testspielen aufgesucht worden. Alle Proben waren negativ.

Zusätzlich haben nach FIFA-Angaben Mitgliedsverbände und nationale Anti-Doping-Organisationen ebenfalls Kontrollen durchgeführt. "Nie wurden Spieler vor einer Fußball-Weltmeisterschaft so umfassend kontrolliert wie in diesem Jahr", sagte FIFA-Chefarzt Jiri Dvorak. Umso erfreulicher seien "die Testergebnisse, die uns zeigen, dass Spitzenleistungen im Fußball auch ohne verbotene Wirkstoffe und Methoden möglich sind", so der Mediziner.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »