Ärzte Zeitung, 17.07.2011

Zwanziger: "WM hat alle Erwartungen übertroffen"

Zwanziger: "WM hat alle Erwartungen übertroffen"

FRANKFURT. (dpa) DFB-Präsident Theo Zwanziger sieht den Frauenfußball in den Vereinen trotz der erfolgreichen Heim-WM nur vor einer langsamen Entwicklung.

"Wer ernsthaft glaubt, dieser nationale Event sei zu übertragen auf einen Riesen-Boom in der Frauen- Bundesliga - Entschuldigung, der hat von Fußball keine Ahnung", sagte der Chef des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am Samstag in Frankfurt.

Um langfristig in die häufig von ihm propagierte Nähe der 3. Liga bei den Männern zu kommen, müssten die Vereine "Gemeinsamkeit vor egoistisches Denken" stellen.

Fünf Spielerinnen aus Nordkorea offenbar gedopt

Insgesamt zeigte sich Zwanziger aus organisatorischer Sicht "sehr, sehr zufrieden" mit der WM. "Sie hat alle Erwartungen übertroffen", meinte der DFB-Präsident. Auch der Weltverband FIFA zog einen Tag vor dem Endspiel ein positives Fazit der drei WM-Wochen.

Drei weitere Dopingfälle bei den bereits in der Vorrunde ausgeschiedenen Nordkoreanerinnen trübten allerdings das Bild. Insgesamt fünf Spielerinnen aus dem abgeschotteten totalitären Staat hatten in ihrem Urin verbotene Steroide.

Schwedinnen ergattern Rang drei

Unterdessen gewannen Schwedens Fußballerinnen das "kleine Finale" der Frauen-WM. Mit einem 2:1 (1:0) gegen Frankreich sicherte sich das Team von Trainer Thomas Dennerby den dritten Platz bei der Weltmeisterschaft.

Das WM-Endspiel zwischen Japan und den USA war bei Redaktionsschluss der "Ärzte Zeitung" noch nicht entschieden.

Zum Special zur Frauen-Weltmeisterschaft 2011 in Deutschland.

Topics
Schlagworte
Frauen-WM 2011 (67)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »