Ärzte Zeitung, 18.07.2011

Positive Bilanz beim Public Viewing

Positive Bilanz beim Public Viewing

Zum Abschluss der Frauenfußball-WM hat das Finale noch einmal rund 3000 Zuschauer auf Deutschlands größte Fanmeile in Frankfurt/Main gelockt. Insgesamt wurden am letzten Tag des Programms am Mainufer sogar 10.000 Besucher gezählt.

"Heute ist nach wie vor noch einiges mit Deutschland- Trikots unterwegs", sagte Veranstaltungsleiter Kurt Stroscher. Die Mehrheit drückte am Endspielort den US-Girls die Daumen.

"Die amerikanischen Symbole überwiegen doch, weil wir doch weitaus mehr Amerikaner hier im Rhein-Main-Gebiet wohnen haben", erklärte Stroscher. (dpa)

Topics
Schlagworte
Frauen-WM 2011 (67)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »