Ärzte Zeitung online, 15.03.2011

Japan: Wind dreht wieder Richtung Pazifik

Japan: Wind dreht wieder Richtung Pazifik

OFFENBACH (dpa). Ein bisschen Aufatmen für die Menschen im Großraum Tokio: Nachdem der Wind radioaktive Partikel am Dienstag zunächst in Richtung der Metropole geweht hat, hat er im Tagesverlauf wieder in Richtung Pazifik gedreht.

Bis zum Abend deutscher Zeit (Mittwochmorgen in Japan) werden radioaktive Partikel aus den havarierten Reaktoren wieder in Richtung Pazifik geweht, wie Meteorologin Johanna Anger vom Deutschen Wetterdienst (DWD) am Dienstag sagte. Bis auf Weiteres werde es dann dabei bleiben.

Im Tagesverlauf hatte der Wind in Bodennähe aus Norden geweht - und damit in Richtung der Hauptstadt Tokio. In Höhen von über 1000 Metern blieb es bei der kräftigen Westströmung von der japanischen Küste auf den Pazifik. Schadstoffe würden dann auf das offene Meer geweht.

Zum Special "Katastrophe in Japan"

Topics
Schlagworte
Japan (438)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »