Ärzte Zeitung online, 15.03.2011

Japan: Wind dreht wieder Richtung Pazifik

Japan: Wind dreht wieder Richtung Pazifik

OFFENBACH (dpa). Ein bisschen Aufatmen für die Menschen im Großraum Tokio: Nachdem der Wind radioaktive Partikel am Dienstag zunächst in Richtung der Metropole geweht hat, hat er im Tagesverlauf wieder in Richtung Pazifik gedreht.

Bis zum Abend deutscher Zeit (Mittwochmorgen in Japan) werden radioaktive Partikel aus den havarierten Reaktoren wieder in Richtung Pazifik geweht, wie Meteorologin Johanna Anger vom Deutschen Wetterdienst (DWD) am Dienstag sagte. Bis auf Weiteres werde es dann dabei bleiben.

Im Tagesverlauf hatte der Wind in Bodennähe aus Norden geweht - und damit in Richtung der Hauptstadt Tokio. In Höhen von über 1000 Metern blieb es bei der kräftigen Westströmung von der japanischen Küste auf den Pazifik. Schadstoffe würden dann auf das offene Meer geweht.

Zum Special "Katastrophe in Japan"

Topics
Schlagworte
Japan (438)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »