Ärzte Zeitung, 16.03.2011

Unklarheit bei Deutschen in Japan über Jodzufuhr

Unklarheit bei Deutschen in Japan über Jodzufuhr

TOKIO (maw). Unsicherheit herrscht derzeit bei den in Japan gebliebenen Deutschen über die Einnahme von Jodtabletten. Das geht aus Hinweisen auf der Website der Deutschen Botschaft hervor.

Diese weist explizit darauf hin, dass die Tabletten im Ernstfall durch die japanischen Behörden in den Evakuierungszentren bereitgestellt würden. Ohne Anweisung durch die Behörden sollte keine Einnahme erfolgen, lautet der Appell der Botschaft.

www.tokyo.diplo.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »