Ärzte Zeitung online, 18.03.2011

Fukushima: Behörde stuft Schwere des Unfalls herauf

Fukushima: Behörde stuft Schwere des Unfalls herauf

TOKIO (eb). Die japanische Atomenergiebehörde NISA hat die Stufe des Unfalls im Atomkraftwerk Fukushima auf 5 heraufgesetzt. Damit ist wird das Unglück als "beträchtlicher Schaden" bezeichnet. Bislang galt die Stufe 4 auf der INES-Skala.

Als bislang bekanntester Störfall auf Stufe 5 der Bewertungsskala für nukleare Unfälle gilt das "Three Mile Island". In dem AKW nahe der amerikanischen Stadt Harrisburg kam es 1979 zu einer teilweisen Kernschmelze und dem Entweichen von Radioaktivität.

Stufe 5 ist laut der internationalen Atomenergiebehörde IAEA ein "Unfall mit breiten Konsequenzen". In die höchste Stufe 7 wurde bislang nur Tschernobyl als ein einziger Unfall eingeordnet.

Bereits vor einigen Tagen hatten sowohl französische als auch US-amerikanische Experten die Störfälle in Fukushima der INES-Stufe 6 zugeordnete.

Topics
Schlagworte
Japan (438)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »