Ärzte Zeitung, 22.03.2011

Pflegehilfe spendet für Caritas in Japan

ESSEN (akr). Die mehr als 400 Mitarbeiter der Katholischen Pflegehilfe Essen spenden für die Opfer der Naturkatastrophe in Japan Einnahmen aus Überstunden.

Das Geld wird an die Caritas weitergeleitet. "Die relativ kleine, aber agile Caritas in Japan bringt derzeit Freiwillige der katholischen Kirchengemeinden zusammen, die ihre Hilfe für die Versorgung der Erdbebenopfer angeboten haben", teilte der Caritasverband Essen mit.

In Tokio seien Gebäude der Pfarrgemeinde Pendlern zur Verfügung gestellt worden, die nach dem Desaster die Stadt nicht verlassen konnten.

Die Caritas Japan habe ein Katastrophen-Team bereitgestellt und wolle vor allem im langfristigen Wiederausbau tätig werden.

Topics
Schlagworte
Japan (436)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »