Ärzte Zeitung online, 01.04.2011

Japanische Künstler trommeln für Erdbebenopfer

ESSEN (dpa). Die zehnköpfige Trommlergruppe "Yamato" aus Japan ist derzeit auf Europa-Tournee - und sammelt Spenden für die Opfer der Katastrophe in ihrer Heimat.

Japanische Künstler trommeln für Erdbebenopfer

Trommler von "Yamato": Die japanische Trommlergruppe will ein Teil ihrer Gage für die Erdbebenopfer in der Heimat spenden.

© dpa

Bis Sonntag ist der musikalische Auftritt "Matsuri" (japanisch für "Fest") noch in Deutschland zu sehen. Die Trommel-Show verbindet Tradition, Spiritualität und physische Kraft.

Anschließend zieht "Yamato" in die Niederlande und nach Belgien. Trotz der Erdbeben- und Atomkatastrophe in ihrer Heimat wollen die Japaner ihre Europatournee wie geplant fortsetzen.

"Wir haben darüber nachgedacht, die Tour abzubrechen - aber auch, wie wir unserem Land helfen können", sagte Gen Midata, einer der jungen Trommel-Künstler, nach einem Auftritt am Freitag in Essen.

"Wir werden einen Teil unserer Gage spenden und in unseren Shows das Publikum um Geld bitten. Es ist eine kleine Hilfe für Japan". Die Spendensumme soll dem Deutschen Roten Kreuz zur Verfügung gestellt werden.

"Wir nehmen Kraft aus den Trommeln, geben sie an unser Publikum weiter, und die Besucher geben uns Energie zurück. Ein Austausch", sagte Midata. "Unsere Show wird von äußeren Faktoren beeinflusst. Auch von unserer Trauer um die Opfer."

www.yamato-show.de

Topics
Schlagworte
Japan (438)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »