Ärzte Zeitung online, 18.04.2011

Toyota nimmt nach Katastrophe Produktion wieder auf

Tokio (dpa). Beim weltgrößten Autobauer Toyota laufen fünf Wochen nach Beginn der Erdbeben- und Tsunamikatastrophe wieder an allen inländischen Produktionsstandorten die Bänder.

Toyota hatte am 14. März die Produktion einstellen müssen.

In Folge der Katastrophe im Nordosten und Osten des Landes gibt es Engpässe bei der Belieferung durch Toyotas Teilehersteller, wovon auch die Produktion im Ausland beeinträchtig ist.

Bis auf Weiteres wird daher zunächst nur mit etwa halber Auslastung produziert, wie Toyota am Montag (18. April) bekannt gab.

Alle inländischen Werke würden zunächst bis zum 3. Juni arbeiten, danach werde man neu entscheiden. Auch angeschlossene Betriebe in Krisenprovinzen Miyagi und Iwate produzieren nun wieder.

Zum Special "Katastrophe in Japan"

Topics
Schlagworte
Japan (438)
Organisationen
Toyota (32)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »