Ärzte Zeitung online, 19.04.2011

Fukushima: Verseuchtes Wasser aus Reaktor 2 wird abgepumpt

Fukushima: Verseuchtes Wasser aus Reaktor 2 wird abgepumpt

Tokio (dpa). Die Arbeiter in der Atomruine von Fukushima haben am Dienstag (19. April) damit begonnen, hochgradig verseuchtes Wasser aus Reaktor 2 abzupumpen.

Das Wasser werde in eine Auffanganlage gepumpt, in die rund 30.000 Tonnen Wasser passten, berichteten japanische Medien.

Nach Schätzung des Betreiberkonzerns Tepco befinden sich im Reaktor 2 rund 25.000 Tonnen verseuchten Wassers.

Die Schläuche zur Auffanganlage verlaufen demnach an den Turbinengehäusen der Reaktoren 3 und 4 entlang. Pro Tag könnten etwa 480 Tonnen abgepumpt werden.

42.500 Tonnen verseuchtes Wasser in Reaktoren 1 und 3 vermutet

In den Reaktoren 1 und 3 sollen sich rund 42.500 Tonnen an relativ gering verstrahltem Wasser befinden, hieß es unter Berufung auf Tepco.

Die Arbeiter setzen derweil die Vorbereitungen fort, für dieses Wasser Behelfstanks sowie einen auf dem Meer schwimmenden Riesentank zu benutzen, in den rund 10.000 Tonnen Wasser passen.

Die verseuchten Wassermassen behindern die Arbeiten zur Kühlung des Kernkraftwerks.

Die neuesten Nachrichten zur "Katastrophe in Japan"

Topics
Schlagworte
Japan (438)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »