Ärzte Zeitung online, 12.05.2011

Behörde: Keine radioaktiv belasteten Lebensmittel aus Japan in Hamburg

Behörde: Keine radioaktiv belasteten Lebensmittel aus Japan in Hamburg

HAMBURG (dpa). Über den Hamburger Hafen sind bislang keine radioaktiv belasteten Lebensmittel aus Japan nach Deutschland gelangt. Das haben Lebensmittelkontrollen der Hamburger Verbraucherschutzbehörde ergeben.

"Die Ergebnisse sind beruhigend, aber nicht überraschend", betonte Senatorin Cornelia Prüfer-Storcks (SPD) am Donnerstag (12. Mai). Japan sei kein klassisches Agrarexportland.

Sechs Lebensmittelsendungen 2010 kamen aus Japan

Von rund 35.000 Lebensmittelsendungen aus Drittländern, die im vergangenen Jahr im Hamburger Hafen ankamen, hätten nur sechs aus Japan gestammt.

Vorsorglich hatte die Behörde nach eigener Aussage auch Proben von Fischimporten aus Nachbarländern Japans untersucht. Diese seien auch nicht radioaktiv belastet gewesen, hieß es.

Zum Special "Katastrophe in Japan"

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »