Ärzte Zeitung, 07.07.2011

Urologen spenden kräftig für Wiederaufbau in Japan

AACHEN (maw). Rund 50.000 Euro von Urologen in Deutschland hat das Aachener Unternehmen Takeda Pharma gesammelt, um die Opfer des Megabebens sowie des Tsunamis vom 11. März im Nordosten Japans beim Wiederaufbau zu unterstützen.

Wie die deutsche Tochtergesellschaft des größten japanischen Pharmakonzerns mitteilt, hätten ihre Mitarbeiter 10.000 Euro gespendet. Takeda habe den Betrag dann auf 120.000 Euro aufgestockt und an die Aktion Deutschland hilft übergeben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »