Ärzte Zeitung online, 16.12.2011

Greenpeace: Japan verharmlost Gefahren von Fukushima

Greenpeace: Japan verharmlost Gefahren von Fukushima

BERLIN (dpa). Die Umweltschutzorganisation Greenpeace hat der japanischen Regierung vorgeworfen, die Gefahren in Fukushima zu verharmlosen.

Der Atomenergieexperte der Organisation, Heinz Smital, sagte der Nachrichtenagentur dpa am Freitag, mit der Erklärung, die Atomruine sei sicher, gehe es Tokio darum, die Bevölkerung zu beruhigen.

"Tatsächlich wird man noch Jahrzehnte mit Problemen von dieser Anlage zu kämpfen haben. Die Gebiete werden noch über Jahrzehnte radioaktiv kontaminiert sein."

Neun Monate nach dem GAU von Fukushima hatte die japanische Regierung erklärt, die Reaktoren in Fukushima Daiichi seien in einer Kaltabschaltung ("cold shutdown") unter Kontrolle gebracht worden.

Brennstoff vielleicht schon im Grundwasser

Von einem "cold shutdown" könne keine Rede sein, sagte Smital. So etwas beziehe sich immer auf eine intakte Anlage.

"In Fukushima weiß man ja nicht einmal, in welchem Zustand und an welchem Ort sich genau der geschmolzene Kernbrennstoff befindet."

Vielleicht habe der sich so tief durchgefressen, dass er bereits den Reaktordruckbehälter verlassen und das Grundwasser erreicht habe. "Es sind viele Fragen offen, die einem cold shutdown widersprechen."

Topics
Schlagworte
Japan (438)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »