Ärzte Zeitung App, 23.10.2014

Fukushima

TEPCo beginnt mit Rückbauarbeiten am Reaktor

FUKUSHIMA. Dreieinhalb Jahre nach den Kernschmelzen in der nordostjapanischen Atomruine Fukushima Daiichi wollen sich die Rettungstrupps langsam an den langwierigen Rückbau eines der zerstörten Reaktoren machen.

Mit einem ferngesteuerten Spezialkran begann der Betreiberkonzern Tokyo Electric Power Company (TEPCo) am Mittwoch damit, die provisorische Abdeckung des Reaktors 1 zunächst zu durchlöchern.

Durch die Öffnungen würden 4000 Liter an Bindemittel gegossen, damit keine radioaktiven Partikel aufgewirbelt werden, hieß es. Ab März 2015 soll die Dachkonstruktion abgebaut werden.

Die Bergung der geschmolzenen Brennstäbe könne jedoch frühestens 2020 beginnen. In dem Jahr finden in Tokio die Olympischen Spiele statt. (dpa/maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »