Ärzte Zeitung online, 07.08.2008

"Wer ehrlich ist, wird nie Olympiasieger"

Frühere Weltklasseschwimmerin vermutet flächendeckendes Doping

PEKING (dpa). Die dreifache Schwimm-Olympiasiegerin Rica Reinisch hat vor der Eröffnung der Olympischen Spiele einen Generalverdacht gegen die Teilnehmer erhoben.

 "Wer ehrlich ist, wird nie Olympiasieger"

"Ich glaube, in der heutigen Zeit ist es so, dass die meisten Athleten dopen, egal ob Schwimmer oder Leichtathleten, Ruderer oder Radfahrer", sagte die Goldmedaillen- Gewinnerin von 1980 in einem Interview mit der "Rheinischen Post.

Ihr Verdacht schließe auch die deutschen Olympia-Teilnehmer ein. "Mit Sicherheit. Ich möchte niemandem zu nahe treten, aber gerade in Ausdauersportarten haben viele Athleten gar keine andere Möglichkeit, als ihre Bestleistungen zu erbringen, indem sie sich dopen", sagte Reinisch. Sie selbst habe erst lange nach ihren Olympiasiegen erfahren, dass ihr "ohne mein Wissen Mittel verabreicht wurden". Reinisch räumte ein, dass es ganz gewiss auch Sportler gebe, die es auf ehrliche Weise versuchten: "Aber die werden wahrscheinlich nie Olympiasieger."

Topics
Schlagworte
Olympia 2008 (37)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »