Ärzte Zeitung online, 08.08.2008

Italienischer Radprofi gesteht Blut-Doping mit EPO

Dreifacher Etappensieger des Giro d‘Italia nennt auch seinen Lieferanten

ROM (dpa). Der italienische Radprofi Emanuele Sella hat Blutdoping mit dem EPO-Präparat CERA gestanden.

Bei der Anhörung vor der Anti-Doping-Kommission des Nationalen Olympischen Komitees Italiens (CONI) nannte der dreifache Giro d'Italia-Etappensieger in Rom auch seinen EPO-Lieferanten.

Sella war bei einer unangekündigten Dopingkontrolle am 23. Juli positiv getestet worden. Wie sein bereits zuvor geständiger Landsmann Riccardo Ricco hofft Sella nun auf eine Reduzierung der Dopingsperre von 24 auf 12 Monate. Beim Giro hatte der 27-jährige Sella drei schwere Hochgebirgsetappen sowie die Bergwertung für sich entschieden.

Topics
Schlagworte
Olympia 2008 (37)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »