Ärzte Zeitung online, 11.08.2008

Blinddarm-Op: Olympia-Aus für dänischen Handballer Knudsen

PEKING/FLENSBURG (dpa). Europameister Dänemark muss beim olympischen Handball-Turnier eine Schwächung verkraften. Kreisläufer Michael Knudsen vom Handball-Bundesligisten SG Flensburg-Handewitt musste sich am Montag in Peking einer Blinddarmoperation unterziehen.

Zwar hatte der Däne keinen Blinddarm-Durchbruch, ein Transport wäre allerdings zu gefährlich gewesen. Für den 29-Jährigen ist damit das olympische Handball-Turnier beendet. Für Knudsen wurde der erst 18-jährige Mikkel Hansen vom Champions League-Teilnehmer GOG Gudme nachnominiert.

Die Operation sei gut verlaufen, erklärte die SG Flensburg-Handewitt. "Wann Michael wieder spielen kann, wissen wir noch nicht", sagte Team-Manager Anders Dahl-Nielsen. Fünf bis sechs Tage muss Knudsen noch in Peking bleiben, ehe er zurückfliegen kann.

Der Flensburger Leistungsträger war im Sommer vom Weltverband zum weltbesten Kreisläufer gewählt worden.

Topics
Schlagworte
Olympia 2008 (37)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »