Ärzte Zeitung online, 11.08.2008

Deutsche Athleten von Stützstrümpfen überzeugt

PEKING (dpa). Unter den deutschen Olympia-Athleten gibt es überzeugte "Stützstrumpf"-Träger während langer Flugreisen - vor allem die Männer wollen darüber aber lieber nicht reden. Dies verriet am Montag in Peking die Sprecherin des offiziellen orthopädisch- technischen Ausstatters der deutschen Mannschaft, Simone Gebler.

Vor der Reise zu den Olympischen Spielen seien alle Athleten sowie Betreuer zur Vorbeugung einer Flug-Thrombose mit medizinischen Kompressionsstrümpfen ausgestattet worden.

"Viele Sportler waren erst skeptisch, doch inzwischen haben wir viele begeisterte Rückmeldungen", meinte die Sprecherin. Namen ließ sie sich zwar nicht entlocken, dafür verriet sie immerhin: "Unter den Athleten gibt es inzwischen überzeugte Kompressionsstrumpf-Fans."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »