Ärzte Zeitung online, 20.08.2008

Doping-Verdacht gegen Olympia-Zweite Ludmilla Blonska

PEKING (dpa). Die ukrainische Olympia-Zweite im Siebenkampf, Ludmilla Blonska, ist nach Informationen aus Kreisen des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) in Peking bei einer Doping-Kontrolle positiv getestet worden.

Am Donnerstag soll bereits die Disziplinarkommission des IOC unter dem Vorsitz des deutschen Vizepräsidenten Thomas Bach über den Fall befinden. Die 29-Jährige hatte hinter Natalija Dobrinska (Ukraine) mit 6766 Punkten am vergangenen Samstag Silber geholt. Dritte war die US-Meisterin Hyleas Fountain (6619 Punkten) geworden.

Vizeweltmeisterin Ludmilla Blonska war 2003 wegen eines Doping- Vergehens für zwei Jahre gesperrt worden. Sollte sie erneut überführt werden, droht ihr eine lebenslange Wettkampfsperre.

Topics
Schlagworte
Olympia 2008 (37)
Personen
Thomas Bach (40)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

16:10 Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »