Ärzte Zeitung online, 20.08.2008

Doping-Verdacht gegen Olympia-Zweite Ludmilla Blonska

PEKING (dpa). Die ukrainische Olympia-Zweite im Siebenkampf, Ludmilla Blonska, ist nach Informationen aus Kreisen des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) in Peking bei einer Doping-Kontrolle positiv getestet worden.

Am Donnerstag soll bereits die Disziplinarkommission des IOC unter dem Vorsitz des deutschen Vizepräsidenten Thomas Bach über den Fall befinden. Die 29-Jährige hatte hinter Natalija Dobrinska (Ukraine) mit 6766 Punkten am vergangenen Samstag Silber geholt. Dritte war die US-Meisterin Hyleas Fountain (6619 Punkten) geworden.

Vizeweltmeisterin Ludmilla Blonska war 2003 wegen eines Doping- Vergehens für zwei Jahre gesperrt worden. Sollte sie erneut überführt werden, droht ihr eine lebenslange Wettkampfsperre.

Topics
Schlagworte
Olympia 2008 (37)
Personen
Thomas Bach (41)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »