Ärzte Zeitung online, 10.02.2010

300 Doping-Proben bei Winterspiele-Athleten

VANCOUVER (dpa). Vor Eröffnung der XXI. Olympischen Winterspiele in Vancouver sind bereits mehr als 300 Doping-Proben bei den Athleten genommen worden. Dies teilte das Internationale Olympische Komitee (IOC) am Dienstag (Ortszeit) mit.

Seit dem 4. Februar ist das IOC für das Testprogramm für die Vancouver-Spiele verantwortlich. Bis zum Schlusstag am 28. Februar sind rund 2000 Doping-Kontrollen geplant. "Die Olympischen Spiele werden von einer Ausgabe zur nächsten sauberer", sagte Arne Ljungqvist, Chef der Medizinischen Kommission des IOC. "Wir kriegen die Betrüger - früher oder später."

Topics
Schlagworte
Olympia 2008 (37)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »