Ärzte Zeitung online, 14.02.2010

Erste Medaille für Deutschland - Neuner holt Silber im Biathlon-Sprint

WHISTLER (dpa). Olympia-Debütantin Magdalena Neuner, Deutschlands erste Medaillengewinnerin bei den Winterspielen, hat ihre erste Siegerehrung sehr genossen. "Bei der Nationalhymne war es sehr emotional. Man braucht Zeit, das zu verarbeiten", sagte die Silbermedaillen-Gewinnerin im Biathlon-Sprint am Samstagabend nach der Zeremonie im Regen auf der Medals Plaza in Whistler.

"Ich bin stolz auf mich. Die erste Medaille für das deutsche Lager, das ist schon toll", sagte Neuner. Die Bayerin war bei ihrer Olympia-Premiere nur um 1,5 Sekunden am Gewinn der Goldmedaille vorbeigeschrammt. "Ich versuche einfach, es total zu genießen und mich zu freuen", sagte die 23-Jährige.

"Das war ein Auftakt nach Maß, der Lust auf mehr gemacht hat. Das gibt der ganzen Mannschaft Auftrieb", sagte Michael Vesper, der Generaldirektor des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB). "Vor Lenas Leistung kann man nur den Hut ziehen", meinte der für den Sport zuständige Bundesinnenminister Thomas de Maizière.

Neuner gab sich auf ihrer letzten Pressekonferenz am Samstagabend als sympathische Botschafterin ihrer Heimat. "Auf einmal bin ich dagestanden und habe diese Medaille in der Hand gehabt. Und dann habe ich die Fahne gesehen, die Nationalhymne haben sie gespielt und da habe ich gemerkt, davon habe ich wirklich geträumt, jahrelang, schon als Kind. Das ist einfach ein ganz großer Traum, der in Erfüllung gegangen ist", meinte die Olympia-Zweite. Dann hatte die sechsmalige Weltmeisterin nur noch einen Wunsch: "Ab ins Bett."

Weitere Berichte zu den olympischen Winterspielen in Kanada und den aktuellen Medaillenspiegel finden Sie auf unserer Sonderseite Olympia 2010

Topics
Schlagworte
Olympia 2010 (73)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »