Ärzte Zeitung online, 17.02.2010

Schutzsperre für Langläufer Koons

WHISTLER (dpa). Wegen erhöhter Blutwerte ist der neuseeländische Langläufer Benjamin Koons als dritter Athlet bei den Olympischen Winterspielen mit einer fünftägigen Schutzsperre belegt worden. Dies teilte der Internationale Skiverband FIS am Dienstag (Ortszeit) mit.

Die Sperre trat bereits am vergangenen Sonntag in Kraft und endet am Donnerstag. Aus dem gleichen Grund durften zuvor bereits der russische Nordische Kombinierer Nijaz Nabejew und Langläufer Kaspar Kokk aus Estland für fünf Tage nicht an den olympischen Wettbewerben teilnehmen. Nachdem ein erneuter Bluttest bei beiden Athleten negativ ausfiel, ist das Duo von sofort an wieder startberechtigt.

Weitere Berichte zu den olympischen Winterspielen in Kanada und den aktuellen Medaillenspiegel finden Sie auf unserer Sonderseite Olympia 2010

Topics
Schlagworte
Olympia 2010 (73)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »