Ärzte Zeitung online, 17.02.2010

Schutzsperre für Langläufer Koons

WHISTLER (dpa). Wegen erhöhter Blutwerte ist der neuseeländische Langläufer Benjamin Koons als dritter Athlet bei den Olympischen Winterspielen mit einer fünftägigen Schutzsperre belegt worden. Dies teilte der Internationale Skiverband FIS am Dienstag (Ortszeit) mit.

Die Sperre trat bereits am vergangenen Sonntag in Kraft und endet am Donnerstag. Aus dem gleichen Grund durften zuvor bereits der russische Nordische Kombinierer Nijaz Nabejew und Langläufer Kaspar Kokk aus Estland für fünf Tage nicht an den olympischen Wettbewerben teilnehmen. Nachdem ein erneuter Bluttest bei beiden Athleten negativ ausfiel, ist das Duo von sofort an wieder startberechtigt.

Weitere Berichte zu den olympischen Winterspielen in Kanada und den aktuellen Medaillenspiegel finden Sie auf unserer Sonderseite Olympia 2010

Topics
Schlagworte
Olympia 2010 (73)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »