Ärzte Zeitung online, 18.02.2010

Australischer Bobfahrer nach Sturz im Krankenhaus

WHISTLER (dpa). Das Auftakttraining der Bobfahrer bei den Winterspielen ist am Mittwoch (Ortszeit) von acht Stürzen überschattet worden. Am schlimmsten erwischte es den australischen Bob von Pilot Christopher Spring.

Dessen Anschieber Duncan Harvey musste ins Krankenhaus gebracht werden. Nähere Angaben zu seinem Gesundheitszustand gab es vorerst nicht. Auch der deutsche Olympia-Starter Karl Angerer aus Königssee erreichte im ersten Durchgang auf der Piste im Whistler Sliding Centre nur auf der Seite liegend das Ziel.

Zu den gestürzten Piloten zählte der Schweizer Mitfavorit Beat Hefti sowie dessen Landsmann Daniel Schmid. Sie blieben unverletzt.

Weitere Berichte zu den olympischen Winterspielen in Kanada und den aktuellen Medaillenspiegel finden Sie auf unserer Sonderseite Olympia 2010

Topics
Schlagworte
Olympia 2010 (73)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. Offenbar fällt es aber schon Kindern schwer, ihre Bewegungsmuster zu ändern. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethische Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »