Ärzte Zeitung online, 18.02.2010

Cyber-Kriminelle locken mit Film vom Rodel-Unglück

VANCOUVER (dpa). Mit einer zynischen Betrugsmasche versuchen Cyber-Kriminelle, vom tödlichen Unfall des georgischen Rodlers Nodar Kumaritaschwili bei den Olympischen Winterspielen zu profitieren. Die Täter haben nach Angaben eines Herstellers von Anti-Virus-Software eine präparierte Website online gestellt.

Dort soll angeblich das Video vom Unglück im Eiskanal in Whistler zu sehen sein. Bevor Nutzer es abspielen können, müssen sie jedoch ein Zusatzprogramm zum Umwandeln der Videodatei (Codec) installieren, erklärt die Firma AVG aus Göttingen. Dahinter verberge sich schädliche Software.

Kumaritaschwili war am Freitag im Training bei einem Sturz in der anspruchsvollen Eisrinne tödlich verunglückt. Mittlerweile ist der Leichnam des Georgiers in seine Heimat zurückgebracht worden.

Topics
Schlagworte
Olympia 2010 (73)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »