Ärzte Zeitung online, 18.02.2010

Cyber-Kriminelle locken mit Film vom Rodel-Unglück

VANCOUVER (dpa). Mit einer zynischen Betrugsmasche versuchen Cyber-Kriminelle, vom tödlichen Unfall des georgischen Rodlers Nodar Kumaritaschwili bei den Olympischen Winterspielen zu profitieren. Die Täter haben nach Angaben eines Herstellers von Anti-Virus-Software eine präparierte Website online gestellt.

Dort soll angeblich das Video vom Unglück im Eiskanal in Whistler zu sehen sein. Bevor Nutzer es abspielen können, müssen sie jedoch ein Zusatzprogramm zum Umwandeln der Videodatei (Codec) installieren, erklärt die Firma AVG aus Göttingen. Dahinter verberge sich schädliche Software.

Kumaritaschwili war am Freitag im Training bei einem Sturz in der anspruchsvollen Eisrinne tödlich verunglückt. Mittlerweile ist der Leichnam des Georgiers in seine Heimat zurückgebracht worden.

Topics
Schlagworte
Olympia 2010 (73)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »