Ärzte Zeitung online, 18.02.2010

Cyber-Kriminelle locken mit Film vom Rodel-Unglück

VANCOUVER (dpa). Mit einer zynischen Betrugsmasche versuchen Cyber-Kriminelle, vom tödlichen Unfall des georgischen Rodlers Nodar Kumaritaschwili bei den Olympischen Winterspielen zu profitieren. Die Täter haben nach Angaben eines Herstellers von Anti-Virus-Software eine präparierte Website online gestellt.

Dort soll angeblich das Video vom Unglück im Eiskanal in Whistler zu sehen sein. Bevor Nutzer es abspielen können, müssen sie jedoch ein Zusatzprogramm zum Umwandeln der Videodatei (Codec) installieren, erklärt die Firma AVG aus Göttingen. Dahinter verberge sich schädliche Software.

Kumaritaschwili war am Freitag im Training bei einem Sturz in der anspruchsvollen Eisrinne tödlich verunglückt. Mittlerweile ist der Leichnam des Georgiers in seine Heimat zurückgebracht worden.

Topics
Schlagworte
Olympia 2010 (73)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »