Ärzte Zeitung online, 19.02.2010

Gold-Glanz durch Riesch - Friesinger und Biathleten enttäuscht

VANCOUVER (dpa). Gold-Glanz durch Maria Riesch, aber auch "Riesenenttäuschung" für Anni Friesinger-Postma und medaillenlose Biathleten: Am sechsten Wettkampftag der Winterspiele in Vancouver lagen Freud und Leid in der deutschen Olympia-Mannschaft dicht beieinander.

Gold-Glanz durch Riesch - Friesinger und Biathleten enttäuscht

24 Stunden nach dem Frust über Platz acht in der Abfahrt feierte Slalom-Weltmeisterin Riesch am Donnerstag in Whistler den Olympiasieg in der alpinen Kombination und holte das vierte deutsche Gold. Mit einem furiosen Slalomlauf fuhr die nach der Abfahrt an zweiter Stelle liegende Riesch der Konkurrenz davon und holte die erste deutsche Alpin-Medaille bei Olympia seit Martina Ertl 2002. Die nach der Abfahrt führende Lindsey Vonn aus den USA vergab die Chance auf ihr zweites Gold durch einen Sturz im Slalom.

Dagegen war Eisschnelllauf-Ass Friesinger nach einem Ausrutscher und Platz 14  über 1000 Meter bedient. Nach Gold und Silber durch Magdalena Neuner gingen die Biathletinnen bei der Medaillenvergabe im 15 Kilometer-Rennen erstmals leer aus.

Kati Wilhelm verpasste knapp die Bronzemedaille

Im Whistler Olympic Park feierten diesmal die Norweger Biathlon-Siege durch Tora Berger und Emil Hegle Svendsen. Kati Wilhelm verpasste als Vierte knapp die Bronzemedaille, Andrea Henkel wurde Sechste, Neuner musste nach drei Schießfehlern mit Rang zehn zufrieden sein. Im 20 Kilometer-Rennen der Männer war einmal mehr Michael Greis als Zehnter bester des deutschen Quartetts.

Gold im Eiskunstlauf gewann Evan Lysacek aus den USA vor Turin-Olympiasieger Jewgeni Pluschenko aus Russland. Der Eisschnelllauf-Sieg über 1000 Meter ging an Christine Nesbitt aus Kanada. Snowboard-Siegerin in der Halfpipe wurde die Australierin Torah Bright. Nach 34 Entscheidungen ist Deutschland in der Länderwertung mit viermal Gold, viermal Silber und dreimal Bronze Zweiter hinter dem US-Team (6/5/7).

Kanadas Eishockey-Team feierte mit viel Glück seinen zweiten Turniersieg. Gegen die Schweiz gab es erst nach Penaltyschießen einen 3:2-Erfolg.

Nach vielen Stürzen im Bob-Training geht die Diskussion um die Bahn weiter

Viele Stürze im Zweierbob-Training haben die Diskussion um die Sicherheit der Hochgeschwindigkeitsbahn in Whistler neu belebt. Der Bob-Weltverband verpasste Athleten und Trainern einen Maulkorb. Sie dürfen sich nicht über die Sicherheit der Bahn äußern. In guter Verfassung präsentierten sich am zweiten Trainingstag die Deutschen Thomas Florschütz und André Lange.

Zum Auftakt der Skeleton-Entscheidung hielten die deutschen Fahrerinnen gut mit: Kerstin Szymkowiak lag nach zwei Läufen als Zweite auf Medaillenkurs, Anja Huber war Vierte. Bei den Männern war Frank Rommel vorerst Sechster.

Claudia Pechstein darf endgültig nicht teilnehmen

Für Claudia Pechstein ist die Hoffnung auf einen Olympia-Start endgültig dahin. Die Ad-hoc-Kammer des Internationalen Sportgerichtshofes wies den Antrag der wegen erhöhter Blutwerte gesperrten Eisschnellläuferin ab. Die Berlinerin wollte ihre Teilnahme im Teamwettbewerb erzwingen.

Die deutschen Curler kassierten mit dem 4:7 gegen Norwegen bereits die dritte Niederlage nacheinander. Die Damen standen gegen Kanada dicht vor einer Sensation. Nach Extra-End verloren Andrea Schöpp und Co. gegen den Top-Favoriten mit 5:6.

Wegen eines starken Schnupfens ist der Auftritt von Langläufer Axel Teichmann in der Doppelverfolgung am Sonntag gefährdet. Für Eisschnellläufer Robert Lehmann ist Olympia wegen einer Bronchitis sogar vorzeitig beendet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »