Ärzte Zeitung, 26.01.2006

Partielle Neueröffnung nach Großbrand

Neues von Schloß Elmau

Das berühmte Hotel Schloß Elmau in Oberbayern, das nach einem Großbrand im vergangenen August teilweise abgerissen werden mußte, hat partiell seine Pforten wieder geöffnet. Weihnachten ist das vollständig renovierte Müllerhaus mit zwölf Zimmern, Juniorsuiten und Suiten, mit Gourmet-Restaurant, Vinothek und Bibliothek neu eröffnet worden.

Malerisch gelegen in den bayerischen Alpen: das Hotel Schloß Elmau, das sich als Ort für Kommunikation, Konzentration und Inspiration versteht. Foto: Goldmann PR

Den Gästen steht exklusiv auch das 2000 Quadratmeter große Spa im 200 Meter entfernten Schloß Elmau zur Verfügung. Direkt vor dem Haus beginnen 20 Kilometer Loipen. Für Alpin-Skifahrer gibt es tägliche Ski-Safaris zu den besten Pisten der Region.

Schloß Elmau soll so schnell wie möglich als Ganzes wieder aufgebaut werden. Viele ehemalige Gäste haben das Projekt finanziell unterstützt. Bei vielen Benefizveranstaltungen wird Geld gesammelt. Am 5. März findet in der Philharmonie in München ein großes Benefiz-Konzert statt mit Stars wie Barbara Hendricks, Gidon Kremer, Sabine Meyer und Thomas Quasthoff. Geplant ist, Schloß Elmau als eines der schönsten Hotels der Welt spätestens im Frühjahr 2007 wieder vollständig zu eröffnen.

Informationen:

Schloß Elmau
82493 Elmau / Oberbayern
Telefon: 088 23 / 18-0
E-Mail: info@schloss-elmau.de
Internet: www.schloss-elmau.de

Topics
Schlagworte
Reise (2163)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »