Ärzte Zeitung online, 15.04.2009

Kein Fährverkehr zwischen England und Frankreich

LONDON (dpa). Reisende, die mit der Fähre zwischen Frankreich und England fahren möchten, müssen sich auf massive Behinderungen einstellen. Wegen Protesten französischer Fischer hat die Schifffahrtsgesellschaft P&O Ferries am Mittwoch erneut den Betrieb über den Ärmelkanal vorübergehend eingestellt.

Weder P&O-Fähren noch die von drei anderen Betreibern würden Dover in Richtung Calais, Dünkirchen oder Boulogne in Frankreich verlassen, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.

Der Fährverkehr war bereits am Vortag wegen der Blockaden unterbrochen worden. Die Fischer protestieren gegen Fangquoten der EU. Tausende Passagiere waren am Dienstag an den Häfen gestrandet und konnten erst in der Nacht über den Kanal gebracht werden. Die Route zwischen Dover an der Südküste Englands und den französischen Häfen zählt zu den wichtigsten Verbindungen zwischen Großbritannien und dem europäischen Festland.

Topics
Schlagworte
Reise (2123)
Organisationen
Dover (9)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »