Ärzte Zeitung online, 15.04.2009

Kein Fährverkehr zwischen England und Frankreich

LONDON (dpa). Reisende, die mit der Fähre zwischen Frankreich und England fahren möchten, müssen sich auf massive Behinderungen einstellen. Wegen Protesten französischer Fischer hat die Schifffahrtsgesellschaft P&O Ferries am Mittwoch erneut den Betrieb über den Ärmelkanal vorübergehend eingestellt.

Weder P&O-Fähren noch die von drei anderen Betreibern würden Dover in Richtung Calais, Dünkirchen oder Boulogne in Frankreich verlassen, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.

Der Fährverkehr war bereits am Vortag wegen der Blockaden unterbrochen worden. Die Fischer protestieren gegen Fangquoten der EU. Tausende Passagiere waren am Dienstag an den Häfen gestrandet und konnten erst in der Nacht über den Kanal gebracht werden. Die Route zwischen Dover an der Südküste Englands und den französischen Häfen zählt zu den wichtigsten Verbindungen zwischen Großbritannien und dem europäischen Festland.

Topics
Schlagworte
Reise (2164)
Organisationen
Dover (9)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »