Ärzte Zeitung, 13.05.2009

Mexiko

Yucatán-Museen wieder geöffnet

Viele Museen und historische Orte der bei europäischen Urlaubern beliebten mexikanischen Halbinsel Yucatán sind nach dem Ausbrechen der Schweinegrippe wieder geöffnet. Das hat das mexikanische Nationalinstitut für Anthropologie und Geschichte (INAH) mitgeteilt.

Zu den geöffneten Stätten gehört unter anderem das Museum für Maya-Kultur in Chetumal und die Ausgrabungsstätten "El Rey" und "El Meco" in Cancún.

Mit der Entscheidung zur Wiedereröffnung der touristischen Sehenswürdigkeiten wurde der erste wichtige Schritt zurück zur Normalität gemacht. Die Halbinsel Yucatán mit ihren Bundesstaaten Quintana Roo, Yucatán und Campeche sei zu keiner Zeit von dem Virus betroffen gewesen, so mexikanische Behörden. (eb)

Topics
Schlagworte
Reise (2162)
Krankheiten
Grippe (3265)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »