Ärzte Zeitung, 13.05.2009

Mexiko

Yucatán-Museen wieder geöffnet

Viele Museen und historische Orte der bei europäischen Urlaubern beliebten mexikanischen Halbinsel Yucatán sind nach dem Ausbrechen der Schweinegrippe wieder geöffnet. Das hat das mexikanische Nationalinstitut für Anthropologie und Geschichte (INAH) mitgeteilt.

Zu den geöffneten Stätten gehört unter anderem das Museum für Maya-Kultur in Chetumal und die Ausgrabungsstätten "El Rey" und "El Meco" in Cancún.

Mit der Entscheidung zur Wiedereröffnung der touristischen Sehenswürdigkeiten wurde der erste wichtige Schritt zurück zur Normalität gemacht. Die Halbinsel Yucatán mit ihren Bundesstaaten Quintana Roo, Yucatán und Campeche sei zu keiner Zeit von dem Virus betroffen gewesen, so mexikanische Behörden. (eb)

Topics
Schlagworte
Reise (2123)
Krankheiten
Grippe (3233)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »