Ärzte Zeitung online, 27.05.2009

Deutsche schämen sich häufig für ihre Landsleute

STUTTGART (dpa). Deutsche schämen sich häufig für das Verhalten ihrer Landsleute im Auslandsurlaub. Fast jedem Zweiten (45 Prozent) war es nach einer repräsentativen Emnid-Umfrage für das Magazin "Reader's Digest" schon einmal peinlich, wie sich Deutsche in anderen Ländern benehmen.

Vor allem das herablassende Verhalten Einheimischen gegenüber berührte 69 Prozent unangenehm. Für betrunkene Landsleute schämten sich 67 Prozent, für übertriebene Beschwerden 64 Prozent. Fehlendes Gespür für die Sitten im Ausland bemängelten 62 Prozent.

Auffällig ist, dass die Empfindlichkeit der 1002 Befragten von der Bildung abhängt: Nur 12 Prozent der Befragten ohne Bildungsabschluss waren peinlich berührt, aber 61 Prozent mit Abitur oder Hochschulabschluss. Auch zwischen Ost und West gibt es Unterschiede: Während sich 47 Prozent der Menschen in den alten Bundesländern schon mal für den Auftritt anderer Deutscher in der Fremde geschämt haben, waren es in den neuen 36 Prozent.

Topics
Schlagworte
Reise (2123)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »