Ärzte Zeitung online, 10.08.2009

Kein Storno-Recht für Mallorcareisen

BERLIN (dpa). Wegen der Anschläge der ETA können Mallorca-Reisen nach Einschätzung des Deutschen Reiseverbandes (DRV) nicht kostenlos storniert werden. Die Zahl derjenigen, die aus Angst vor weiteren Anschlägen nun auf den Urlaub auf der spanischen Ferieninsel verzichten wollten, werde allerdings auch überschaubar bleiben, sagte die Sprecherin des Verbandes Sibylle Zeuch in Berlin.

Es sei auch nicht davon auszugehen, dass eine nennenswerte Zahl von den Urlaubern, die derzeit auf Mallorca sind, vorzeitig abreisen wolle. Dafür gebe es keinerlei Anzeichen, sagte Zeuch. Zur Zeit machten rund 170 000 Deutsche Urlaub auf der Baleareninsel.

Lesen Sie dazu auch:
Auswärtiges Amt rät zu umsichtigem Verhalten auf Mallorca

Topics
Schlagworte
Reise (2100)
Recht (11720)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »