Ärzte Zeitung online, 11.08.2009

Weiter keine Spur von Bombenlegern auf Mallorca

PALMA DE MALLORCA/MADRID (dpa). Bei der Fahndung nach den Bombenlegern von Mallorca verfolgen die spanischen Ermittler keine heiße Spur. Zwei Tage nach der Anschlagsserie der baskischen Untergrundorganisation ETA in Palma de Mallorca herrschte weiterhin Unklarheit darüber, ob die Terroristen sich noch auf Mallorca versteckt halten oder die Insel längst verlassen haben.

Die Fahnder gingen nach Presseberichten vom Dienstag von mehreren Hypothesen aus. Eine davon bestand darin, dass die Bombenleger die mit Zeitzündern versehenen Sprengsätze schon vor mehreren Wochen deponiert haben und längst von Mallorca verschwunden sein könnten. Als möglich galt auch, dass die Terroristen am Sonntag in dem - von den Bombenexplosionen ausgelösten - Chaos mit einem Boot von der Insel geflüchtet sind.

Schließlich schlossen die Ermittler auch nicht aus, dass die Bombenleger sich noch auf Mallorca versteckt halten. In der Inselhauptstadt Palma waren am Sonntag vier Sprengsätze detoniert. Dabei entstanden nur geringe Schäden. Menschen wurden nicht verletzt.

Topics
Schlagworte
Reise (2123)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »