Ärzte Zeitung online, 12.08.2009

Ursache für Massenerkrankung von Bergwanderern geklärt

KEMPTEN/MÜNCHEN (dpa). Rund 230 Bergwanderer litten unter Magen-Darmbeschwerden, 40 von ihnen mussten in Kliniken - jetzt ist die Ursache für die Massenerkrankung auf Allgäuer Alpenhütten geklärt. Verschmutztes Trinkwasser auf der Rappenseehütte und eingeschleppte Noroviren durch die Wanderer selbst waren die Ursachen.

Das teilte das Landratsamt Oberallgäu am Mittwoch mit. Bis auf einen Erkrankten konnten inzwischen alle wieder die Krankenhäuser verlassen. Die defekte Trinkwasseraufbereitungsanlage der Rappenseehütte wird nach Angaben des Deutschen Alpen Vereins (DAV) ausgewechselt und durch eine neue UV-Anlage ersetzt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »